Maya S Welten
Home Aktuelles/
Archiv
Galerie der Dialogbilder Über Dialogarbeit Bilder fruehe Bilder Flyer LRS, ADS/ADHS Flyer Geragogik Bilder von Theresa Idee, deren Zeit ge-
kommen ist
 Links

Posts Tagged ‘Joseph Beuys’

G. Werner, J. Stüttgen Waldorfschule Krefeld 16.11.12, 4/5

Donnerstag, Dezember 20th, 2012

Götz Werner Johannes Stüttgen Krefeld Waldorfschule 16 11 2012 Teil 1/5

„Die Soziale Plastik“ – „Demokratie neu denken – der neue Arbeitsbegriff und das Recht auf Einkommen“

Götz Werner Johannes Stüttgen Krefeld Waldorfschule 16.11.12, 2 Std

Johannes Stüttgen am Weltkongress BIEN2012 München, Teil 6

Samstag, Oktober 13th, 2012

„Veröffentlicht am 02.10.2012 von . Johannes Stüttgen, Künstler, Joseph Beuys Meisterschüler und Mitbegründer des OMNIBUS für Direkte Demokratie und Freund der Dreigliederung. Vortrag und Diskussion, aufgezeichnet am 16. September 2012 in München Ottobrunn von Friedel Hans.“

Götz W. Werner zum besten Buch über Unternehmertum

Samstag, März 31st, 2012

„Hochgeladen von danielbasel am 21.02.2012. Daniel Straub von der Agentur [zum] Grundeinkommen spricht in der Buchhandlung BEER in Zürich mit Götz Werner über dessen neues Lieblingsbuch: „Das beste Buch, das ich während der letzten 20 Jahre gelesen habe.“ Es geht um gelebte Demut, um die Aufgabe eines Unternehmens und das Jüngste Gericht und: „Die Schweiz ist das Vorbild für Europa ist. Die Frage ist nur, ob die Schweizer das wissen.“ (Götz W. Werner)“

oya: „Kunst in Zeiten der Transformation“

Freitag, Juli 15th, 2011

Kunst in Zeiten der Transformation from oya-online.de on Vimeo.

„Lassen sich aus künstlerischen Handlungsweisen Strategien ­ableiten, die gegenüber der Politik wirkmächtig eingesetzt ­werden können? Oya-Herausgeber Johannes Heimrath sprach mit Hortensia Völckers, Philipp Ruch und Alex Arteaga.“

seit 7.8.11: “Soziale Plastik Münster“, www.bge-kreise.de

Sonntag, November 7th, 2010

“Soziale Plastik Münster“

 

seit dem 7.8.11 gibt es

 

ein Grundeinkommen und Komplementärwährungen

 


 

Durch die von Dirk Schumacher jetzt der bGE-Bewegung zur Verfügung gestellten Software: “www.bge-kreise.de, können sich ab sofort regional überall Kreise gründen, die mit einer Komplementär-Währung das bedingslose Grundeinkommen in der Praxis erfahrbar machen.
Am 19. Februar diesen Jahres besuchte mich Dirk, um mir das Konzept seiner Idee “bGE-Kreise” vorzustellen; er arbeitete damals noch an der Entwicklung der entsprechenden Software und ich fand seine Idee einzigartig, hatte ich doch nie von ähnlichen Vorhaben gehört. Die Software für Artabana, einer Solidargemeinschaft zur Absicherung im Krankheitsfall, hatte er Jahre zuvor geschrieben. Unabhängig voneinander haben wir beide uns ab 2008 für die Idee “bGE” stark gemacht. Anfang Juni hörte ich dann davon, dass die Software weiter entwickelt worden war und dann hielt Dirk Einführungsseminare zum Konzept der Idee “bGE-Kreise” am 25.6.11 hier im Kirchenfoyer und am 26.6.2011 in unserem RosenGarten; Letzteres war besonders gut besucht, vielleicht auch, weil wir gleichzeitig zum Grillfest eingeladen hatten, ganz nach dem Motto: “Das Leben ist ein Geschenk, lasst es uns feiern”

Text auf der www.bge-kreise.de:
“-Willkommen im BGE-Netzwerk
– Hier sind einzelne BGE-Kreise eingeladen und aufgefordert, sich mit ihren wesentlichen Daten einzubringen. Falls jemand einem BGE-Kreis beitreten möchte – eine kurze Mail an den gewünschten BGE-Kreis mit Namen, Geburtsdatum und Beitrittsdatum genügt. Falls sich ein neuer BGE-Kreis bilden will – eine kurze Mail an d.schumacher@owako.de mit Angaben zum Namen des BGE-Kreises, Gründungsdatum und Adresse des Ansprechpartners mit Email und Telefon genügt. Binnen 24 Stunden kann der neue Kreis starten. Gutes Gelingen beim gemeinsamen “Teilhaben” wünscht allen Teilnehmenden,

Dirk Schumacher, im März 2011?

Als Dialog- und Prozesskünstlerin freue ich mich sehr, dass wir seit heute, Sonntag dem 7.8.2011, diese Soziale Plastik Münster* gestalten dürfen, –ein “bedingungsloses Grundeinkommen” in WEs (Währungs Einheiten), einer virtuellen Komplementärwährung-. Es ist ein generationsübergreifendes, interkulturelles und interaktives Projekt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich willkommen:-) Wir bedanken uns ganz herzlich bei Dirk Schumacher für das zur Verfügungstellen dieser einzigartigen Software .

*wikipedia: “Die Soziale Plastik, auch genannt die soziale Skulptur, ist eine spezifische Definition eines erweiterten Kunstbegriffs des deutschen Künstlers Joseph Beuys.”

RheinGold

TV-Beitrag: Ideen-Kosmos Rudolf Steiner

Dienstag, Juni 22nd, 2010


„rudolfsteiner2011 17. Mai 2010„Steiner entsteinert“ und „fit für das 21. Jahrhundert“.

Anlässlich der Eröffnung der großen Steiner-Doppelausstellung brachte der ORF in seinem Kulturjournal „kultur.montag“ einen ausführlichen Bericht über Rudolf Steiners Einfluss u.a. auf Kunst, Archtiektur und Design.

Weitere Infos zur Sendung: http://tv.orf.at/groups/kultur/pool/r…

150 Jahre Rudolf Steiner 2011: http://rudolf-steiner-2011.com“

„Joseph Beuys – Jeder Mensch ein Künstler“ Teil 1/6

Sonntag, Mai 2nd, 2010

beuys` letzte rede „schütze die flamme“

Sonntag, März 14th, 2010

„beuysproductions 17. Januar 2010am 12. januar 1986 hielt beuys dies rede anlässlich der verleihung des wilhelm lehmbruck preises. angesichts seines todes nur elf tage später wirkt diese rede wie ein vermächtnis.“

mit Johannes Stüttgen auf den Spuren von Joseph Beuys

Donnerstag, März 27th, 2008
Flyer von 1970

Am 21. 22. und 27. März 2008 hatte ich die Gelegenheit auf den Spuren von Joseph Beuys den Ausführungen von Johannes Stüttgen zu lauschen. Im Rahmen einer Einladung zum Osterfest im Aktionsmonat März 2008 der Volksinitiative „Mehr Demokratie beim Wählen“ in Düsseldorf besuchten wir die Installationen von Joseph Beuys in der Kunstsammlung NRW, am Grabbeplatz 5 in Düsseldorf und trafen uns am Donnerstag, dem 27.3.08 zum Besuch der Beuys-Räume im Krefelder Kaiser-Wilhelm-Museum. Es waren unvergessliche Eindrücke, die ich dankend weiter empfehlen möchte.

http://www.omnibus.org/240.html
http://www.aktion-volksabstimmung.de/679.html

 

"Der Weg des politischen Handelns ist ein Weg der Selbsterkenntnis."
Sabine Lichtenfels

Impressum