Maya S Welten
Home Aktuelles/
Archiv
Galerie der Dialogbilder Über Dialogarbeit Bilder fruehe Bilder Flyer LRS, ADS/ADHS Flyer Geragogik Bilder von Theresa Idee, deren Zeit ge-
kommen ist
 Links

Archive for Januar, 2011

Worte eines bekannten Mannes: Die Weiblichkeit feiern

Mittwoch, Januar 12th, 2011

Die Weiblichkeit feiern

Worte eines bekannten Mannes:

„Es ist die lange Verurteilung der weiblichen Eigenschaften, die den Frauen tief ins Blut und die Knochen übergegangen ist. Es ist die männliche Verschwörung, sich selbst den Frauen gegenüber als überlegen zu beweisen – was er nicht ist.

Und um zu beweisen, dass die Frau schwach ist, muss er alle weiblichen Eigenschaften verurteilen. Er muss sagen, dass sie schwach sind, und all diese Eigenschaften, die Frau schwach machen. Tatsächlich hat die Frau alle großen Eigenschaften. Und immer, wenn ein Mann erleuchtet wird, erreicht er dieselben Eigenschaften, die er in den Frauen verurteilt hat. Alle Eigenschaften, die für schwach gehalten werden, sind weibliche Qualitäten. Und es ist eine sonderbare Tatsache, dass alle großen Eigenschaften in diese Kategorie gehören. Übrig bleiben nur grausame, tierische Eigenschaften.

Liebe, Vertrauen, Schönheit, Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit, Echtheit – dies sind alles weibliche Qualitäten, und sie sind viel größer, als irgendwelche männlichen Qualitäten. Aber die ganze (herrschaftliche / jüngste) Vergangenheit ist von dem Mann und seinen Eigenschaften bestimmt worden“.

Osho, Auszug aus: Sermons in Stones, Chapter 17

„Der Mann hat die Vergangenheit bestimmt und alles durcheinander gebracht. Die Zukunft gehört den weiblichen Eigenschaften, nicht den männlichen.

Die männliche Eigenschaft ist im wesentlichen Aggression und die weibliche Eigenschaft im wesentlichen Empfänglichkeit. Es liegt an dem Mann, dass es so viele Kriege gegeben hat. Es liegt an dem Mann, dass es so viel Zerstörung gegeben hat. Der Mann muss lernen, ein wenig weiblicher zu sein.

Das Weibliche muss von der Vergangenheit und ihrer Herrschaft befreit werden, der Mann muss lernen, ein wenig weiblicher zu werden, und wir können eine Zukunft schaffen, die besser ist als die Vergangenheit.Wir können eine friedlichere, liebevollere Erde gestalten. Es gibt keine Zukunft für die männlichen Eigenschaften, sie sind erledigt, der Mann ist erschöpft. Die Frau muss entdeckt werden – für neue Visionen, für neue Perspektiven, für neue Möglichkeiten“.

Osho, auszug aus: You Ain’t Seen Nothin‘ Yet, Chapter 7

Copyright © 2004 Osho International Foundation

Um mehr zu diesem Thema auf englisch zu lesen, gehe zu Bibliothek.

„VATER UNSER“ von Hagen Rether

Samstag, Januar 1st, 2011

"Einen Menschen lieben heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat."
Fjodor Dostojews

Impressum