Maya S Welten
Home Aktuelles/
Archiv
Galerie der Dialogbilder Über Dialogarbeit Bilder fruehe Bilder Flyer LRS, ADS/ADHS Flyer Geragogik Bilder von Theresa Idee, deren Zeit ge-
kommen ist
 Links

Archive for the ‘* Geldsysteme *’ Category

Beppe Grillo, Interview vor der Wahl 2013, deutsche Untertitel

Dienstag, März 5th, 2013

veröffentlicht von  Herr Terraherz am 05.03.2013 „Ausschnitte aus einem Interview mit Beppe Grillo vom schwedischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen, kurz vor der Wahl 2013. Kommentare bitte hier: http://terraherz.at/2013/03/05/beppe-…
24.2.2013: heise.de: Beppe Grillo – Superstar Wahlen in Italien
„Der vehemente Kritiker des etablierten Parteiensystems dürfte mit seiner ehemals außerparlamentarischen Bewegung zur drittstärksten Kraft im Parlament werden
Darin: ‚… Hinzu kommen einige radikaldemokratische Forderungen, wie das „bedingungslose Grundeinkommen“ oder ein „Referendum über den Verbleib im Euro“, das es aus Perspektive der etablierten Parteien koalitionsunfähig erscheinen lässt. Bemerkenswert auch Grillos Vorschlag für die Besetzung des Finanzressorts: „Am besten eine alleinerziehende, dreifache Mutter… die weiß, wie und wo man sparen kann, um bis zum Monatsende durchzukommen. Die versteht mehr von Geld als jeder Wirtschaftsprofessor.“ …‘ „

G. Werner, J. Stüttgen Waldorfschule Krefeld 16.11.12, 4/5

Donnerstag, Dezember 20th, 2012

Götz Werner Johannes Stüttgen Krefeld Waldorfschule 16 11 2012 Teil 1/5

„Die Soziale Plastik“ – „Demokratie neu denken – der neue Arbeitsbegriff und das Recht auf Einkommen“

Götz Werner Johannes Stüttgen Krefeld Waldorfschule 16.11.12, 2 Std

Johannes Stüttgen am Weltkongress BIEN2012 München, Teil 6

Samstag, Oktober 13th, 2012

„Veröffentlicht am 02.10.2012 von . Johannes Stüttgen, Künstler, Joseph Beuys Meisterschüler und Mitbegründer des OMNIBUS für Direkte Demokratie und Freund der Dreigliederung. Vortrag und Diskussion, aufgezeichnet am 16. September 2012 in München Ottobrunn von Friedel Hans.“

Munich/28.7.12: Charles Eisenstein, M. Kennedy u. Chr. Felber

Sonntag, September 16th, 2012


„veröffentl. von Teil 2: http://youtu.be/FEk_Wy_I0o0
Weltweit stellt die Occupy-Bewegung mit ihren Protesten die Grundlagen der Gesellschaft in Frage und fordert eine demokratische Erneuerung des gesellschaftlichen Zusammenlebens («Echte Demokratie jetzt!») sowie bedingungslosen Respekt vor der Würde aller Menschen («Wir sind keine Ware in den Händen von Politikern und Bankern»). Mit drei herausragenden Impulsgebern wurde am 28. Juli 2012 in einer öffentlichen Diskussion erörtert, welche Alternativen es zum jetzigen Wirtschafts- und Geldsystem gibt. Charles Eisenstein, Prof. Margrit Kennedy und Christian Felber zu Gast bei Echte Demokratie jetzt!/Occupy München. Veranstalter :
http://echte-demokratie-jetzt-muenchen.de/
Charles Eisenstein:  “Geld & Zeitenwende”
http://charleseisenstein.net/
http://www.lohas.de/content/view/1589/81/
Prof. Margrit Kennedy:
http://www.margritkennedy.de/
http://www.occupy-money.de/
Christian Felber:
http://www.christian-felber.at/
http://www.gemeinwohl-oekonomie.org/
Moderation: Vivian Dittmar
Dolmetscher: Thorsten Wiesmann“

Susanne Wiest für das Grundeinkommen bei ZDF log in

Dienstag, Juli 31st, 2012

„Veröffentlicht am 28.07.2012 von . Stycals Meinung zu dieser Diskussion:
Susanne Wiest hat recht, diese unsägliche Diskussion des FDP-L… (Johannes V.) basiert auf der jahrzehntelang durchgel(ai)erten Masche: ja, aber wo soll das Geld denn herkommen??? Antwort, wenn überhaupt:
Von den Banken, denn die produzieren das Geld. (mittlerweile liegen wir bei fast 3 BILLIONEN Euro BIP (Bruttoinlandandsprodukt)
Es gibt auf dieser Welt Geld wie Dreck (Originalsatz von CDU-Sozialpolitiker Heiner Geißler)
Ein schöner Satz von Susanne Wiest: Man kann ja das Grundeinkommen auch wieder zurückgeben, wenn man es nicht braucht…
Die meisten sehen das wohl als dämlich an —
Dieses Geldsystem, in der jetzigen Zeitform stellt eine gravierende Anomalie gegenüber dem Leben und der Natürlichkeit dieses Planeten dar, es ist eine lächerliche und versuchte Gegenwirkung in Bezug auf die Ausdehnung des Universums — keine Gegenwirkung hält die Ausdehnung des Universums auf, sondern nur vermutlich das Universum selbst…
Noch besser als das Grundeinkommen wäre die sofortige Abschaffung des Geldes, nur ist mir schon einigermaßen klar, das wohl nicht mehr erleben zu dürfen, oder vielleicht in 40-50 Jahren als etwa 90-jährger…
Und dann noch eine Kleinigkeit zum ZDF: Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, diese komisch-, vermutlich instruierten Gesichter da im Publikum, wahrscheinlich alles GEZ-Zahler, —!!! sind die meisten davon nicht mehr in der Lage, mal kurz zu lächeln? !!!
Und noch was: Muss Johannes V. in den Einstellungen größer erscheinen, als die Grundeinkommensaktivistin? Ich denke: absolut nein! Ausserdem sind es etwa 1 Billion Euro und nicht 1,5 Billionen, die für das Grundeinkommen nötig sind!
Diese „Zeitminute“ da am Schluß gehört auf den Schrott, natürlich nicht die Beiträge der Zuschauer (m.A), hier geht es um Zeit- und Leistungsdruck, – ich kann hier nur eindringlich warnen!!! Die öffemtlich-rechtlichen versuchen aus meiner Sicht mit solchen Produktionsweisen Millionen von Deutschen ein abhängigen-Bild aufzudrücken, bei dem der Eindruck entstehen soll, stets extrem leistungsfähig zu sein – Alles Müll und nicht lebensnah aus meiner Sicht.“

Podcast mit Susanne Wiest. http://klabautercast.de/2012/07/06/folge-94-betreuungsgeld-und-grundeinkommen

Paradigmenwechsel in Politik u. Wirtschaft – A. Popp 31.03.12

Donnerstag, Juni 28th, 2012

„Veröffentlicht am 22.06.2012 von , Bruttoinlandsprodukt, unnütze Arbeit, Auflösung von Dogmen,
Wirt-schaft zur Bedürfnissbefriedigung und nicht zur Profitmaximierung, …“
www.wissensmanufaktur.net
www.top-info-forum.com

Top Info Forum 15.09.2012 – Trailer 2 HD

Neues Wissen für die Gesellschaft | Franz Hörmann, ZDay 2012

Mittwoch, April 25th, 2012


„Vortrag von Franz Hörmann zum Thema “Die neue, selbstorganisierte, ressourcenbasierte Gesellschaft / Wirtschaft” am ZDAY 2012 im Arena City Hotel in Salzburg mit vielen Inhalten auch zum Hintergrund der Abreitsweise an Universitaeten und Technischen Universitäten in Deutschland und Österreich, was und wie diese seit Jahrzehnten lehren.“ „Wir dürfen nie wieder Arbeit und Lebensstandart aneinander koppeln, denn im alten System werden wir zur Korruptheit erzogen. Jeder, der für Geld arbeitet ist korrupt.“

Erich-Fromm-Preis 2012 für Georg Schramm (Teil I von IV)

Donnerstag, März 29th, 2012

„Hochgeladen von am 29.03.2012 „Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.“ – Papst Gregor der Große
Das Video zeigt die Verleihung des Erich-Fromm-Preises 2012 an Lothar Dombrowski, Oberstleutnant Sanftleben, Drucker August und einen rheinländischen Pharmareferenten … kurzum: an den großen Georg Schramm.  Herzlichen Glückwunsch!“ Teil II, Teil III, Teil IV.

BekanntMachung mit Georg Schramm vom 16.01.2012

Montag, Januar 23rd, 2012

BekanntMachung – Magazin für Kultur und Zeitgeschichte

Herrschaftswissen um Dich zu verwirren mit Georg Schramm

Peter Fitzek: Staat im Staat – die NeuDeutschland-Reformation

Montag, Dezember 19th, 2011


„Hochgeladen von am 08.12.2011, © Alpenparlament.TV

Der Vorstandsvorsitzende des «Verein NeuDeutschland», Peter Fitzek, im Gespräch mit Michael Vogt über seine Abkoppelung von jeder Staatlichkeit in der BRD.

Der Staat sollte ein von den Menschen des Staates geschaffenes Instrument sein, der die Rahmenbedingungen im Dienste an allen seinen Bürgern zu regeln und organisieren imstande ist. Diese Rahmenbedingungen sollten so gestaltet werden, daß Jedem größtmögliche Freiheit gewährt wird, daß Jedem die gleiche Möglichkeit zu sinnvoller, persönlichkeitsfördernder Beschäftigung, Persönlichkeitsentwicklung, Fülle und Glück offen steht. Dabei ist natürlich auch darauf zu achten, daß unbegrenzte Freiheit nicht auf Kosten der Natur oder eines anderen Individuums gewährt wird und es ist zudem die Eigenverantwortlichkeit des Einzelnen zu fördern.

Wenn wir dieses Ideal mit den bestehenden Zuständen vergleichen, dann erkennt man, daß die heutigen Staatsformen diese Aufgabe nicht erfüllen. Warum ist dies wohl so? Einer der Gründe ist, daß die heutigen Staaten Machtinstrumente einiger weniger Menschen sind, um über die Masse der Menschen zu herrschen. Die heutigen Staaten erfüllen nicht die Aufgabe, dem Bürger größtmögliche Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten bei gleichzeitiger Gewährung von größtmöglicher Freiheit. Man wünscht in Wirklichkeit keine wissende Masse und auch keine mündigen Bürger, man wünscht sich «Schafe», die brav arbeiten und konsumieren. Man bietet Brot und Spiele fürs Volk, bietet eine Flut unnötiger und oft angstmachender Informationen, man schafft bewußt und willentlich die Zustände, die zu Konsum in Lethargie führen.

Peter Fitzek hat sich mit NeuDeutschland in einer ebenso hartnäckigen wie erfolgreichen Auseinandersetzung mit den BRD-Behörden aus der Staatlichkeit «verabschiedet» und geht mit einer eigenen Gesundheitskasse, einer eigenen Renten- und einer Kooperationskasse und seinem eigenen Geld, dem EngelGeld, die Selbstversorgung in Angriff genommen, bei der die BRD-Staatlichkeit komplett außen vor ist — eine friedliche Revolution im Kleinen, die ein Stück bessere Welt produziert und konstruktiv in allen Bereichen Lösungen bietet.

Beim ständig wachsenden NeuDeutschland in Wittenberg (der Stadt des Religionsrebellen wider die Päpstlichkeit, Martin Luther) geht es um:
– ein Geldsystem, welches allen gleichermaßen dient
– eine Bank, die Ihre Interessen in der Region fördert
– ein Gesundheitswesen, welches allen Bürgern eine dauerhafte Gesundheit ermöglicht
– ein Schulsystem, welches sich ganzheitlich am Leben ausrichtet und Ihre Kinder zu selbstbewußten, liebevollen, intelligenten und individuellen Persönlichkeiten formt
– ein Bildungssystem, welches Ihnen vermittelt, alle Glaubensrichtungen gleichermaßen zu akzeptierten und zu schätzen
– ein Ausbildungssystem, welches Ihnen hilft Ihre eigenen Talente zu entdecken
– ein Ausbildungssystem, welches Ihnen nach der Ausbildung auch eine sichere Arbeit bietet
– eine weitgehend dezentrale oder gar eigene kostengünstige Energieversorgung
– einen Staat, der am Glück und an der Freiheit seiner Bürger ein wirkliches Interesse hat
– einen Staat, der Ihnen in allen Belangen hilft, Ihre eigene Persönlichkeit zu entfalten und Ihnen die Zusammenhänge zwischen Wissenschaft, Religion, Spiritualität und Ethik verständlich macht
– einen Staat, in welchem Steuern nur freiwillig zu zahlen sind und der trotzdem keine Schulden macht
– ein freies und selbstverantwortliches Leben führen
Website: www.neudeutschland.org

Georg Schramm – Achtung: Kein Kabarett sondern Wahrheit

Sonntag, Dezember 11th, 2011

„Hochgeladen von am 10.12.2011

Der Psychologe und mehrfach preisgekrönte Kabarettist Georg Schramm hat in einem Interview mit den Aktivisten von WeAreChange(Switzerland) einmal ganz ohne Pointen und in keiner seiner bekannten Rollen (Rentner Dombrowski, Oberst Sanftleben, …) sondern als er selbst gesprochen. Ich hab mir erlaubt diese hervorragenden Informationen und Meinungen zum besseren Verständnis zu bebildern. Diesmal nicht lachen: handeln!“

Plan B – Revolution des Systems für eine tatsächl. Neuordnung

Sonntag, November 27th, 2011

„Hochgeladen von am 26.11.2011. Details zu Plan B in schriftl.  Form: http://www.wissensmanufaktur.net/plan-b

Vortrag von Andreas Popp und Rico Albrecht beim „Wissens-Forum 2011″ am 01.10.2011 in Walsrode. Nichts ist „alternativlos“, wenn man nur über den Tellerrand der heutigen Systeme hinausblickt. Die bestehende Geld-, Wirtschafts- und Politikordnung hat nachweislich versagt. Der exponentiell verlaufende Umverteilungsprozess von Fleißig nach Reich führt zwangsläufig alle Menschen zur materialistischen und/oder seelischen Verelendung. Die Wissensmanufaktur ist das erste Institut, das die Probleme nicht nur schonungslos benennt, sondern auch eine echte Alternative erarbeitet hat:
Ein neues, nachhaltiges Gesamtsystem mit den Bausteinen:
– fließendes Geld
– soziales Bodenrecht
– bedingungsloses Grundeinkommen
– Pressefreiheit

Über die bloße Nennung von Alternativen hinaus werden in Plan B vor allem auch die konkreten Maßnahmen zur Umsetzung genannt und in die Wege geleitet.

"Alles ist, aber das Sein wird."
Johann Wilhelm Ritter

Impressum